Verkauft Mastercard Kreditkartendaten an Google

Am Sonntag konnte man im Heise Online lesen, dass Master Card Kreditkartendaten an Google verkaufen.

Wir hatten Gelegenheit zu diesem Thema mit der MasterCard zu sprechen.

MasterCard sagte dass Sie nur Richtdaten an Ihre Kunden verkaufen. Z.B wenn ein Laden eine Aktion hat kann er später die Umsatzdaten sowie auch die Anzahl Transaktionen kaufen. Dies macht eigentlich keinen Sinn da die Läden diese Daten eigentlich sowieso haben. Nur bekommen sie diese zusammengefasst. Dabei handelt es sich nur um Totale und nicht die Einzelnen Kundentransaktionen.

Google hat diverse Verträge mit der Master Card,

  1. Betreiben sie einen Laden und haben den gleichen Vertrag wie die Meisten Läden oder Restaurants.
  2. Hat Google auch ein Bezahlung App. Dort hat Google auch einen Vertrag mit der Master Card abgeschlossen. Ich denke für das Gerücht liegt hier der Hase im Pfeffer.

Aktiv gibt Master Card keine Daten an Google weiter. Jedoch hat Google diverse Möglichkeiten um solche Daten abzugreifen. (Ob dies auch gemacht wird können wir nicht beweisen, es sind nur Spekulationen)

  1. Über Google Analytics hat Google die Möglichkeit die Daten abzugreifen und von diversen Shops auszulesen. Also nur die Shops welche auch Google Analytics verwenden.
  2. Wenn irgendein Laden oder Restaurant ein Google Bezahlsystem einsetzt. Bis jetzt sind weder welche Online noch in der realen Welt bekannt.
  3. In den Google internen Stores sowie die Shops welche mit Google zusammenarbeiten. Dort findet ein reger Datenaustausch statt.
  4. Wer das Bezahlsystem von Google verwendet. Android Pay bzw Google Pay. Bei diesen Applikationen hinterlegt man zwar eine Kreditkarte. Jedoch laufen die Daten über Google. Diese Daten können dann von Google zur Analyse abgegriffen werden. Ob dies gemacht wird ist nicht klar. Aber sehr wahrscheinlich. Das gleiche übrigens gilt auch für Apple mit Applepay. Dort hat Apple auch die Möglichkeit die Daten abzugreifen.

Da in den Staaten immer mehr mit dem Handy bezahlt wird ist wahrscheinlich das abgreifen über Googlepay gemeint. Jedoch ist nicht nur MasterCard davon betroffen, sondern jede Kreditkarte welche auf Andoidpay bzw. Googlepay hinterlegt wird.

Auch Amazon hat die Möglichkeit die Keditkartendaten auszuwerten von den Kreditkarten die bei ihnen hinterlegt worden sind. Dies jedoch nur bei Amazon oder wenn man eine Zahlung über Amazon auslöst.

Die Bezahldienste wie PayPal, Android Pay, Google Pay, Apple Pay und Migros App sind für die Firmen zur Datengewinnung sehr wertvoll. Denn alle Daten die über diesen Dienst generiert werden können die entsprechenden Firmen auch auswerten.

Das Master Card wissentlich einzelne oder Kreditkartendaten en Block an Google Verkauft hat ist eher unwahrscheinlich. Vor allem da Sie nach dem DSGVO ein grosses Problem bekommen könnte und die Busse in Millionenhöhe sein würde.

 

 

Autor Xaver Aerni
Geschrieben am 03.09.2018
Veröffentlich in der Ausgabe September 2018
(C)opyright 2018 by Hackernews
Sonstige Nachschlagewerke oder Infos NONE

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.