Wird die Corona APP ein Erfolg oder Misserfolg


Am 25.06.2020 wird in der Schweiz die Corona APP lanciert. Halb Europa hofft auf die APP.

Die diversen Politiker und Virologen sind sehr zuversichtlich dass die App eine grosse Hilfe ist.

Ob dies wirklich so ist, wird leider fraglich sein.

Das Hauptproblem ist nicht die App, welche relativ sauber Programmiert ist. Der einzige Nachteil der App ist die Identifikation der Positiven. Da dies nur über einen QR Code geht ist der Missbrauch durch gewisse Leute vorprogrammiert. Zudem kann man durch die Anonymisierung nicht herausfinden, wer das sich der Scherz erlaubt hat.

Die ist jedoch nicht so tragisch. Das grössere Problem ist die von Apple und Google zur Verfügung gestellte Schnittstelle.

Diese Schnittstelle hat diverse Sicherheitslücken, dies ist jedoch nicht das Thema dieses Artikels, sondern die Verbreitung.

Damit das APP erfolgreich ist müsste es eine Verbreitung von über 60 % haben. Das heisst über 60 % der Bevölkerung müsste das APP auf dem Handy installiert haben.

Leider ist es bereits technisch  nicht möglich diese Zahl zu erreichen.

Hier ist mal ein Zahlenbeispiel

Wir gehen von der Zahl 100  %Einwohner

15 % haben gar kein Handy   ergibt 85%

15 % haben ein Handy ohne Smart Funktionen  ergibt 72.25 %

15 % der Handys sind ein anderes Betriebssystem als Android oder IOS ergibt 61.4125 %

Davon sind etwa 40 % IOS 24.565%

Davon sind etwa 60 % Android 36.8475 %

Jetzt kommen die Hacken. Ältere Handymodelle werden die Schnittstelle nicht bekommen.

Bei IOS sieht es relativ gut aus ab IOS 13.5 wird die Schnittstelle Verteilt. Durch die strickte Ausmusterung der älteren Geräte ist der Anteil relativ klein da werden nur etwa 15 %  Geräte nicht mehr unterstützt. Ergibt etwa 20 % der Bevölkerung

Bei den Android sieht es eher schlechter aus.

Dort at zurzeit Google seine Handys aufgerüstet. Dort sind ältere Handys weiter verbreitet aber von der Schnittstelle ausgeschlossen. Zudem sind wegen den Sanktionen von Trump diverse China Handy wir der Marktriese Huawei auch von der Schnittstelle ausgeschlossen

Bei den anderen Herstellern ist es nicht klar wann die Schnittstelle verteilt wird oder ob. Bei dem Herstellen dauert ein Funktionsupdate meistens zwischen 3 Monaten und 1,5 Jahren. Zudem werden oft nur die Premiummodelle damit beglückt. Wie sich das auf die Schnittstelle auswirkt lässt sich schwer  sagen.

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass Andoidhandys  viel älter noch in Betrieb sind.

Da diverse Hersteller keine Schnittstelle bekommen ist der Anteil von den Unterstützen Handys relativ klein. Wir rechnen damit dass etwa 40 % das Handy nicht laufen werden.

Das ergibt 20 % würden laufen

Wenn wir das mit den IOS Handys zusammen zählen kommen wir auf max. 40 % der Bevölkerung welche die App zum Laufen bringen.

Davon werden max. 60 % App brauchen. Dann kommt man auf 24 % der Bevölkerung.

Dies reicht leider gar nicht aus.

Zudem werden die älteren und Leute mit wenig Geld benachteiligt, da diese eher ein älteres Handy ohne Schnittstelle haben.

Autor Xaver Aerni
Geschrieben am21.06.2020
Veröffentlich in der AusgabeJuni 2020
(C)opyright 2019 byHackernews
Sonstige Nachschlagewerke oder Infos NONE

Schreibe einen Kommentar